Supervision

Supervision ist ein Instrument zur qualifizierten Bewältigung beruflicher Fragestellungen. In der Supervision werden Themen, Probleme, Konflikte, Konzept- und Perspektivenfindung bearbeitet, die sich im Zusammenhang mit verschiedenen Aufgaben und Arbeitsfeldern ergeben.

Gegenstand von Supervision ist die Reflexion der für professionelle Zusammenhänge relevanten Arbeitsbeziehungen und Arbeitsprozesse. Themenbereiche der Supervision sind die Interaktionen der Professionellen mit den AdressatInnen ihrer Arbeit (PatientInnen), die Interaktion mit den KollegInnen und Vorgesetzten sowie die Auseinandersetzung mit den Anforderungen der Organisation und deren gesellschaftlichen Hintergründe.

Formen von Supervision für Gruppen und Teams:
Teamsupervision:
An einer Teamsupervision nehmen MitarbeiterInnen gleicher oder unterschiedlicher Berufsgruppen teil, die alle im selben Team arbeiten. Für den Erfolg einer Teamsupervision ist es hilfreich, wenn möglichst viele Teammitglieder am Prozess teilnehmen. Es ist wichtig, dass sich die direkt vorgesetzten Leitungskräfte eines Teams am Reflexionsprozess  aktiv beteiligen, entweder durch permanente oder zeitweilige Teilnahme an der Teamsupervision. In einer Teamsupervision werden Fragen der Zusammenarbeit, der Kommunikation, und der Organisation reflektiert.

Gruppensupervision:                                   
Dies ist vor allem ein Angebot für MitarbeiterInnen unterschiedlicher Arbeitsbereiche, die kein Team darstellen, aber derselben oder einer verwandten Berufsgruppe angehören.

Fallsupervision:
Für Teams oder Gruppen, die sich durch ihre Arbeit mit PatientInnen oder Klienten belastet fühlen bietet die Fallsupervision eine wichtige Entlastungsmöglichkeit. Dabei stehen die Beziehungen von Menschen in helfenden Berufen zu deren PatientInnen und Klienten und die unterschiedlichen professionellen Herangehensweisen im Vordergrund. In einer Fallsupervision wird die konkrete Praxis thematisiert.


Meine für Supervision relevanten Ausbildungen:

  • Integrative Supervision - (Dr.Bellardi/Dr.Schreyögg) 1991/92
  • NLP: Praktitioner-, Master- und Therapiequalifikation
    (Dr. Kutschera + ÖTZ-NLP)  1986-1993
  • Supervision und Coaching in Organisationen - Hochschullehrgang IFF
    (Institut für interdisziplinäre Forschung und Fortbildung Uni Wien) 1993-1997
  • Psychotherapie (Dynamische Gruppenpsychotherapie)
    (ÖAGG Arbeitskreis für Gruppendynamik und Gruppentherapie)  1990-1997
  • Mediation (COOP Mediation – ÖBVP – AVM) 2001-2004Wertebasiertes Coaching, Team- und Organisationsentwicklung
    (E-cultureteam - München) 2004

zurück | TOP | Home | Anfrage